qrios

IT ist kurios!

Ein sehr subjektiver Google+-Rant

7 Kommentare

Mein erster Comment zu Google+ war:

Das war’s dann wohl mit facebook

Da hatte ich die Videos kurz durchgesehen und war begeistert. Inzwischen hat sich meine Euphorie gelegt und ist der Frage gewichen, wie wohl das Ende von Google+ aussehen wird. Kommen wird es auf die eine oder andere Art.

Was ist Google+ eigentlich?

Für mich ist Google+ momentan nicht mehr als twitter mit Chat-Funktion und Gruppen. Mit der Chat-Funktion meine ich allerdings nicht talk oder Hangout sondern die Kommentare in meiner Timeline. Und diese machen das System eigentlich für mich vollkommen uninteressant. Nein, eigentlich das falsche Wort. Sie machen es zu einem Zeitkiller. Wie Johnny vom spreeblick (der sich übrigens wohlwollend zu Google+ äusserte) sagte:

Muss. Google+. Geschlossen. Lassen. Will. Arbeit. Schaffen.

Ich möchte Comments nicht automatisch sehen. Ich bin viel zu schnell abgelenkt. Und vor allem sind sie eine gnadenlose Platzverschwendung.

Überhaupt Platzverschwendung …

Rechte und linke Spalte nehmen bei mir ca. 50% der sichtbaren Breite weg. Dabei sind es nur Funktionen, die ich eigentlich nur bei Bedarf brauche und die offensichtlich auch keine zusätzlichen Updates enthalten. Im Schnitt sehe ich zwei Posts. Wenn jemand ein Bild postet und dieses mehrfach kommentiert wird sogar nur einen. Da der Content-Bereich eine feste Breite hat nutzt mir ein breiteres Fenster nichts. Zur Verwaltung der Circle braucht man aber spätestens beim fünften Kreis ein breiteres Fenster.

Plus vs. Share

Google hat leider nicht den Mut gehabt, alte Zöpfe abzuschneiden. Die Ambivalenz von Like/Share und Fav/Retweet muss nicht sein und nervt total. Momentan ist ein Share auch noch so schlecht umgesetzt, dass ein und der gleiche Eintrag mehrfach in der Timeline auftaucht. Und wahrscheinlich kann es konzeptionell auch nicht anders gelöst werden, denn: Wohin mit den Comments, die sich ja immer auch auf den Sharer beziehen? Mit einem mutigen “weniger ist mehr” hätte Google erheblich Komplexität (des Interfaces) und Unsicherheit (der User) aus dem System nehmen können.

-Google+-API

Es gibt noch keine API. Hallo? Wie hat Google das denn ohne saubere Schnittstelle entwickelt? Wenigstens die Basisfunktionen hätten sie anbieten können. Dann gäbe es nämlich innerhalb weniger Tage platzsparendere Interfaces.

Sortierung der Timeline

Die Postings werden auch bei Google+ nach Relevanz sortiert. Und das nervt ungemein. Dieses Feature ist einer der Hauptgründe, warum ich facebook nicht benutze und twitter liebe. Wie sollte denn eine Maschine wissen, was ich grade bevorzuge? Ich weiss es doch selbst nicht mal. Wann ich was spannend finde hängt von so vielen Faktoren ab, dass möglicherweise sogar Quanteneffekte Einfluss haben. Ich will wenigstens den fb-Button für “Neueste Meldungen”.

Keine Nicknames

Was hat Google geritten, die Nicknames wegzulassen? Die Hälfte der Bevölkerung sind weiblich und sehr viele von denen (und nicht nur von denen) mögen es nicht, mit ihren Klarnamen in öffentlichen Profilen zu erscheinen. Und sowohl bei facebook als auch bei twitter haben sich viele für einen oder mehrere Netzidentitäten entschieden. Eine berechtigte Frage also von @da_niesl:

Hilfe, waas sind das für Menschen und Namen bei Google+?

Photos?

Eine der merkwürdigsten Funktionen dürfte sicher “Photos” sein. Eine Seite auf der Photos von Usern aus meinen Zirkeln dargestellt werden. Wenn dann jemand einen Bulk-Upload seiner Fotos macht sehe ich dort lauter vollkommen uninteressante Almbilder. Die habe ich mir übrigens schon ansehen müssen, als derjenige sie in meine Timeline geschüttet hat.

Nach einem Tag mit Google+ bleibt eigentlich nicht mehr als die große Verwunderung drüber, dass es nun facebook für alle gibt, die facebook nicht leiden können. Wenn das die Aufgabe an die Entwickler war, dann haben sie ihre Arbeit gut gemacht. Nicht weniger, aber eben auch nicht mehr.


Written by qrios

July 1st, 2011 at 3:15 pm

Posted in gadgets,web

7 Responses to 'Ein sehr subjektiver Google+-Rant'

Subscribe to comments with RSS or TrackBack to 'Ein sehr subjektiver Google+-Rant'.

  1. GEH DOCH RÜBER!!!11einelf

    ff

    1 Jul 11 at 3:26 pm

  2. Und warum wird es jetzt enden? Und auf welche von welchen beiden Weisen vor allem?

    ps: hast Du zufällig eine Einladung für mich? Nach der Kritik muss ich es mir ja unbedingt mal anschauen.

    anon

    1 Jul 11 at 3:33 pm

  3. @anon: Es bietet sowohl für die Rampensäue (twitter) als auch für die Zuschauer (fb) keine wirklichen Killerfeatures. So wird wahrscheinlich das Interesse der einen schnell erlahmen und das der anderen nie erweckt werden.

    qrios

    1 Jul 11 at 3:52 pm

  4. Wie bist Du denn überhaupt darauf gekommen, dass #fb untergehen würde nur weil Google mal wieder irgendwas rausbringt?

    Golm

    1 Jul 11 at 4:33 pm

  5. @Golm: Die Währung mit der im Netz bezahlt wird ist die Zeit, die die User auf einer Site verbringen (frag mich nicht warum, ist aber so) und da hat Google durchaus Chancen mit Plus etwas zu reissen. Denn nun wird oben in der Leiste ein rotes Rechteck sein, wenn Dich ein User zu einem Circle hinzugefügt, einen Comment zu Deinem Comment usw. sein. Und dieser Fleck wird Leute länger bei Google halten als sie für die Suche eigentlich verwenden würden.

    Und davor muss sich facebook tatsächlich fürchten. Denn wenn ihreZahlen bis zum Börsengang runtergehen, werden die Investoren nervös und nervöse Investoren sind ziemliche Arschlöcher.

    @qrios: Wer ist denn momentan bei G+? Sind das nur die üblichen Verdächtigen?

    anon

    1 Jul 11 at 4:41 pm

  6. Es scheint so, dass die Nerds und Geeks sehr zufrieden sind mit G+. Insbes. die Abwesenheit der Gimpel ist offenbar sehr angenehm. Bin gespannt, wie sich das entwickelt wenn der Test ausgeweitet wird: http://scobleizer.com/2011/07/01/why-yo-momma-wont-use-google-and-why-that-thrills-me-to-no-end/

    Ventil

    2 Jul 11 at 6:30 pm

  7. […] natürlich wesentlich für den Erfolg, sind die Funktionen des Interfaces. (Damit und mit der Klarnamenfrage hatte ich mich aber schon […]

Leave a Reply